Abriss der Rekonstruktion

Die Welt und ihr Double. Abriss der Rekonstruktion: Eine Konferenz Ende Mai 2011 am Bauhaus Dessau befasst sich mit Rekonstruktionen von Architektur, Mensch, Natur und Religion.

Seit Jahren wird in Deutschland eine erbitterte Debatte über die Rekonstruktion von verlorenen Bauten geführt. Auch in Dessau tobte über Jahre ein Streit über den Wiederaufbau der Meisterhäuser Gropius und Moholy-Nagy. Doch Rekonstruktion ist keineswegs nur auf das Bauen beschränkt: Verstorbene Rockstars werden gedoubelt, Dinosaurier zum „Leben“ erweckt, Naturräume zurückgebaut, religiöse Ereignisse rituell nachgestellt.

Die Dessauer Konferenz zeigt zum ersten Mal, in welcher Breite die Rekonstruktion heute die Gesellschaft bestimmt, warum auch in der Natur, Religion und Psychotherapie das Vergangene wieder gegenwärtig gemacht wird. Den Hintergrund der Debatte bilden Rekonstruktionsprojekte der Welterbestätten in Sachsen-Anhalt. Die Lutherhäuser in Eisleben stellen zum Beispiel eine bereits vor Jahrhunderten vorgenommene „Rekonstruktion“ dar, die zwar wenig mit dem konkreten Baugestaltung der Lebenszeit Luthers zu tun haben, sich aber bereits selbst in die Geschichte des Luthergedenkens eingeschrieben haben und zum Weltkulturerbe erhoben wurden. Mit dem Rückbau von Deichen im Biosphärenreservat Mittelelbe wird ein verloren gegangener Landschaftsraum funktional rekonstruiert.

Die Hochschule Anhalt (FH) und der Stiftung Bauhaus Dessau veranstalten diese zweitägige Konferenz zusammen mit dem Biosphärenreservat Mittelelbe, der Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt und dem Umweltbundesamt.

Der Eintritt ist frei.

Das Programm:

26. Mai 2011, 13 Uhr: Eröffnung Philipp Oswalt/ Stephan Pinkau 13.30 Uhr: Natur – Rekonstruktion des Lebendigen aus Daten
Animation verschwundener Arten: Ulrich Schwarz (Berlin); Simulationen des Ökosystems Wasser: Achim Schulte (Berlin) – Moderation: Erich Buhmann

15 Uhr: Religion – Rekonstruktion des Heiligen aus Texten/Handlungen
Rekonstruktion des religiösen Ortes: Eva-Maria Seng (Paderborn); Räume, Rituale und (Re)Konstruktion des Religiösen: Helmut Umbach (Kassel) – Moderation: Stefan Rhein

17 Uhr: Mensch – Rekonstruktion von Interaktionen aus Sprache/Scripten
Psychoanalyse: Claus-Dieter Rath (Berlin); Nachspielen von Stars: Klaus Walter (Frankfurt/M.) – Moderation: Walter Prigge

20.30 Uhr: Geschichte – Rekonstruktion als Kreativität oder Zerstörung?
Zerstörung und Rekonstruktion: Aleida Assmann (Konstanz); Cronocaos: Stephan Petermann (OMA/ AMO Rotterdam) – Moderation: Philipp Oswalt

27. Mai 2011, 10 Uhr: Architektur – Rekonstruktion der Erscheinung aus Bildern – Rekonstruktion aus der Fotografie: Rolf Sachsse (Saarbrücken); Meisterhaus Gropius: Donatella Fioretti/Jose Gutierrez Marquez (Berlin) – Moderation: Stephan Pinkau

Hinterlassen Sie einen Kommentar