Archiv für Juni 2010

Das Sparschloss

Am 7. Juni wurde die Verschiebung des Baus des Berliner Schloss als Teil des Sparpakets der Bundesregierung beschlossen. Die Regierung will damit den Haushalt entlasten, während andere kritisieren, dass mit dem Beschluss gar nichts gesparrt wird, im Gegenteil. Ein Text zu den Hintergründen der Diskussion und dem Stand der Dinge von Philipp Oswalt.

mehr »

Reconstruction of Berlin’s historic City Palace put on hold

The start of the reconstruction work on Berlin’s historical City Palace has been postponed until 2014, which, according to German Chancellor Angela Merkel, is a consequence of the current difficulteconomic conditions. She claimed that Germany’s budget was tight and the country needed to concentrate on saving, meaning that “we can’t afford everything that we wish for if we want to control our future.” See complete article by Silke Bartlick

Kein Geld bis 2013

Das prominenteste Bauprojekt der Bundesregierung in der Hauptstadt ist vorerst gestrichen: Der Wiederaufbau des Berliner Stadtschlosses ist den Sparzwängen zum Opfer gefallen, wie Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Montag in Berlin mitteilte. In den kommenden drei Jahren wird kein Geld fürs Schloss aus dem Bundeshaushalt bereitgestellt, so dass mit dem Neubau frühestens 2014 begonnen werden kann. Mit der Entscheidung der schwarz-gelben Koalition, zwischen 2011 und 2013 keine Steuergelder bereitzustellen, ist der Bau vorerst nicht realisierbar. (AFP) mehr »

Wollen wir uns das Berliner Schloss noch leisten?

Unter diesem Titel schrieb der Feuilletonchef der Frankfurter Allgemeinen Zeitung Patrick Bahners  ein Tag vor der Sparklausur der Bundesregierung einen kritischen Artikel über die “kulturbürokratische Idee des ‘Humboldt-Forums’, der insbesondere das unausgegorene Nutzungskonzept reflektierte.

Link zum Artikel vom 5.6.2010